Syrien

Syrien, ein Staat in Vorderasien, liegt zwischen Israel und Jordanien im Süden, dem Libanon und dem Mittelmeer im Westen, der Türkei im Norden und dem Irak im Osten. Syrien ist rund 185.000 Quadratkilometer groß. Die Hauptstadt ist Damaskus, aber auch Aleppo ist eine bedeutende Großstadt.

Geschichte

ab ca. 350 v. Chr.: Besiedlung durch die Akkader
1350 v. Chr.: Eroberung durch die Hethitern
13. Jahrhundert v. Chr. – 733 v. Chr.: aramäisches Reich Aram (Hauptstadt Damaskus)
900 v. Chr.: Teil des Neuassyrischen Reiches
625 v. Chr.: Neubabylonischea Reich
539 v. Chr.: Perserreich der Achämeniden
331 v. Chr.: Eroberung durch Alexander den Großen
274 v. Chr. – 168 v. Chr.: sechs syrische Kriege
64 v. Chr.: Syrien wird römische Provinz Syria
395 : Teilung des Römischen Reiches, Syrien fällt an Ostrom

630 – 945: Herrschaft der Umayyaden und Abbasiden
945 – 1174: Kampf gegen die Kreuzzüge
1174 – 1517: Herrschaft der Ägypter
1517 – 1832: Herrschaft der Osmanen
1832 – 1840: Herrschaft Muhammad Alis
1840 – 1918: Herrschaft der Osmanen
1920 – 1946: französische Herrschaft
seit 1946: unabhängige Republik Syrien

Bevölkerungsstruktur

Syrien ist relativ dicht besiedelt und es sind große regionale Unterschiede festzustellen. Im 20. Jahrhundert wuchs die Bevölkerung stark. 2010 lebten fast 21 Millionen Menschen in Syrien.

Traditionelle syrische Strassenszene

Traditionelle syrische Strassenszene

Die Mehrheit der Bevölkerung sind Araber, überwiegend Sunniten. Muslime anderer Glaubensrichtungen, Schiiten und Alawiten bilden die Minderheit. Die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe sind Kurden, die vor allem an der Grenze zur Türkei, um Aleppo, in Damaskus und in der Provinz al-Hasaka leben.

Zwischen 1925 und 1945 flohen viele Armenier aus der Türkei nach Syrien und bilden etwa 2 % der Bevölkerung, v.a. in Aleppo und Damaskus. Sie gehörten überwiegend zur Armenischen Apostolischen Kirche oder sind armenisch-katholisch. Dazu kommen sunnitische Turkmenen und Tscherkessen.

Aramäer und Assyrer gehören einer christlichen Religion an, überwiegend der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien. Die religiöse und alltägliche Sprache ist Aramäisch, mit der regionalen Varietät Syrisch. Sie leben vor allem in der Provinz al-Hasaka. Aramäer und Assyrer bezeichnen sich selbst oft als „Suryoye“, als Angehörige der Kirchen west- und ostsyrischer Tradition. Etwa 15 % der Syrer sind Christen verschiedener Konfessionen und gehören verschiedenen Kirchen und Konfessionen an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *